Online Apotheken
Versandapotheken
Apotheken Vergleich
Apotheken Übersicht
Apotheken Magazin
Tierapotheken Vergleich
Kontaktlinsen Vergleich
Newsletter
Bewertung abgeben


Apotheke
16 Tipps zur Versandapotheke

Es ist absolut unbestreitbar, dass Medikamente kaufen in Onlineapotheken zahlreiche Vorteile bietet. So spart man z.B. nicht nur viel Geld, sondern man kann sich auch den lästigen Gang zur nächsten Präsenzapotheke sparen. Trotzdem gibt es ein paar Dinge, die man beim Arzneimittelkauf über das Internet unbedingt beachten sollte. Die wichtigsten Tipps haben wir hier für Sie zusammengestellt:

  1. Führen Sie einen Preisvergleich durch! Es ist zwar richtig, dass nicht rezeptpflichtige Arzneimittel in Internetapotheken meist wesentlich günstiger als in klassischen Apotheken angeboten werden, aber trotzdem können die Preise von einer Versandapotheke zur anderen stark schwanken. Ein Preisvergleich ist also wirklich sinnvoll, denn auf diese Art können Sie richtig Geld sparen! Einen praktischen Vergleich haben wir von ApothekenVergleich.com für Sie hier zusammengestellt – hier finden Sie ausgewählte Preisbeispiele und die daraus berechnete durchschnittliche Preisersparnis der wichtigsten Internetapotheken in einem übersichtlichen Vergleich – mit unserer Hilfe werden auch Sie die Onlineapotheke Ihres Vertrauens finden. Unser Ziel ist es, das Sie eine dauerhaft günstige Apotheke Ihres Vertrauens finden !

  2. So gut wie alle Internetapotheken verzichten ab einem bestimmten Bestellwert auf die Versandkosten. Damit Sie gar nicht erst umständlich recherchieren müssen, haben wir für Sie eine Übersicht zusammengestellt, welcher Sie entnehmen können, ab welchen Bestellwerten die von uns getesten Onlineapotheken versandkostenfrei liefern. Es ist also auf jeden Fall sinnvoll, Arzneimittel gleich in größeren Stückzahlen zu kaufen um z.B. einfach mal die Hausapotheke aufzufüllen. Besonders chronisch kranke Menschen (z.B. Diabetiker, Rheuma- oder Herz-Kreislauf-Kranke), die permanent Medikamente in größeren Mengen brauchen, können sich in Online Versandapotheken ausgesprochen billig mit Arzneimitteln eindecken. Unser spezieller Tipp für Sie: Fragen Sie doch einfach mal im Freundes- oder Bekanntenkreis nach, ob diese sich vielleicht an einer Bestellung beteiligen möchten – so werden Sie den Bestellwert, ab dem kostenlos ausgeliefert wird, sicherlich schnell erreichen. Übrigens: Viele Internetapotheken gewähren bei Sammelbestellungen günstige Preisnachlässe – achten Sie auf entsprechende Angebote!

  3. Bei jeder Versandapotheke sollte eine Adresse angegeben sein. Stellt man fest, dass sich auf den Informationen der Webseite weder Adresse, Impressum, Angaben zum Herkunftsland noch die Geschäftsbedingungen finden, sollte man misstrauisch werden – man könnte es hier mit einem unseriösen Anbieter zu tun haben. Auch eine Tel.-Nr. sollte immer aufgeführt sein – aber Vorsicht vor gebührenpflichtigen 0190er-Nummern. Generell „verdächtig“ ist ein Anbieter übrigens auch dann, wenn statt einer genauen Anschrift nur eine Postfach-Adresse angegeben ist. Unser Tipp: Bei sämtlichen von uns getesteten Anbietern können Sie sicher sein, dass es sich um vertrauenswürdige Anbieter handelt. Eine Übersicht der von uns getesteten Onlineapotheken finden Sie hier !



  4. Beachten Sie mögliche Zusatzkosten! In unserem Apotheken-Vergleich erfahren Sie stets, wie hoch die Versandkosten bei den einzelnen Onlineapotheken sind. Bei Bestellungen aus dem Ausland können außerdem möglicherweise Zollgebühren anfallen.

  5. Die meisten Online Apotheken offerieren das ganze Jahr über attraktive Sonderangebote, Aktionen, Rabatte und manchmal sogar Gutscheine. Besonders interessant sind jahreszeitlich begrenzte Sonderaktionen, so gibt es z.B. oftmals im Sommer vergünstigte Medikamente gegen Reisebeschwerden, im Frühling verbilligte Mittel gegen Heuschnupfen, im Herbst besonders preisgünstige Medikamente gegen Erkältungskrankheiten usw. Infos zu aktuellen Sonderangeboten der einzelnen Versandapotheken finden Sie auch in unserem News-Bereich.

  6. Wichtig: Wenn man ein verschreibungspflichtiges Arzneimittel bestellen möchte, muss der Onlineapotheke erst ein gültiges Rezept zugeschickt werden (E-Mail oder Fax reicht nicht aus) – dazu sind die Versandapotheken gesetzlich verpflichtet. Übrigens: Viele Anbieter erstatten Ihnen die für das Zuschicken des Rezepts anfallenden Portokosten. Bestellen Sie nicht bei Versandapotheken, die die Rezeptpflicht nicht beachten – es könnte sich um unseriöse Anbieter handeln. Interessant ist, dass die meisten Internetapotheken bei Rezeptbestellungen generell die Versandkosten erlassen. Aus diesem Grunde unser spezieller Tipp: Sollten Sie ein rezeptpflichtiges Arzneimittel bestellen, bestellen Sie gleich ein paar nicht-verschreibungspflichtige Medikamente dazu, denn so sparen Sie auch bei kleineren Bestellmengen die Versandkosten.

  7. Ebenfalls wichtig bei Rezeptbestellungen: Die meisten deutschen Online Versandapotheken rechnen bei Rezeptbestellungen direkt mit den jeweiligen Krankenkassen ab – als Kunde zahlt man dann nur noch den Zuzahlungsbeitrag und manchmal die Versandkosten (allerdings verzichten die meisten Internetapotheken bei Rezeptbestellungen sowieso auf die Versandgebühren). Wichtig: Bei Internetapotheken, die nicht direkt mit der Krankenkasse des Patienten abrechnen, müssen die Versicherten die Erstattung der Kosten selbst bei ihrer Krankenkasse beantragen – in diesem Fall muss man als Kunde also finanziell in Vorleistung gehen. Übrigens: Bei ausländischen Versandapotheken besteht in der Regel nicht die Möglichkeit, dass diese direkt mit den Krankenkassen abrechnen - allerdings gibt es Ausnahmen: Manche ausländische Internetapotheken haben nämlich spezielle Verträge mit deutschen Krankenkassen abgeschlossen, wodurch ein direktes Abrechnen ermöglicht wird. Falls Sie bei einer Internetapotheke aus dem Ausland eine Rezeptbestellung aufgeben möchten, sollten Sie sich am besten zuerst erkundigen, ob diese Möglichkeit besteht.

  8. Preistipp für Rezeptbestellungen: Manche Versandapotheken aus dem EU-Ausland gewähren auf Rezeptbestellungen einen speziellen Bonus in Form von Preisnachlässen – beispielsweise wird in manchen Fällen die Hälfte der fälligen Zuzahlung erlassen etc. Generell gilt, dass rezeptpflichtige Mittel in Deutschland preisgebunden sind, aber Versandapotheken aus dem Ausland können mit den Krankenkassen Rabatte verhandeln.

  9. Bestellen Sie am besten nur bei Internetapotheken aus Deutschland oder dem europäischen Ausland (EU) – dies empfehlen nicht nur wir, sondern auch die Verbraucherzentrale. Bei diesen Anbietern gelten nämlich die strengen europäischen Richtlinien und generell gilt, dass für jede deutsche Internetapotheke genau dieselben hohen Maßstäbe in Bezug auf Verbraucherschutz und Arzneimittelsicherheit gelten wie für jede klassische Präsenzapotheke auch. Bei irgendwelchen obskuren Firmen z.B. aus Übersee ist die Gefahr viel zu groß, dass man an unseriöse Anbieter gerät. Gehen Sie also auf Nummer sicher und bestellen Sie nur bei Internetapotheken mit Sitz in Deutschland, der Schweiz oder einem anderen EU-Land - hier können Sie mit größter Wahrscheinlichkeit davon ausgehen, dass es sich um absolut seriöse und vertrauenswürdige Anbieter handelt – für alle von uns für Sie getesteten Online-Versandapotheken gilt dies auf jeden Fall.

  10. Vorsicht vor Spam-Mails! Sicherlich hat so gut wie jeder von Ihnen schon einmal E-Mails erhalten, in denen verschiedene Medikamente oder Lifestyle-Produkte zu absoluten Dumping-Preisen angeboten werden (besonders beliebt sind Potenzpillen wie z.B. Viagra). In diesen Fällen müssen wir Ihnen ganz klar raten: Finger weg! Oftmals handelt es sich bei diesen Produkten um plumpe Fälschungen mit den falschen oder sogar manchmal auch ganz ohne Wirkstoffe. In vielen Fällen verstecken sich hinter diesen Spam-Mails auch Computerviren, Dialer oder Trojaner. Unser Tipp: Mails dieser Art einfach markieren und löschen.

  11. Achten Sie darauf, dass Ihre Versandapotheke im Rahmen der Online-Bestellung eine gesicherte Internetverbindung anbietet – hier gilt die sichere SSL-Verschlüsselung inzwischen als bewährter Standard und ist bei den meisten Anbietern eine absolute Selbstverständlichkeit. Unser spezieller Tipp: Ob wirklich eine gesicherte SSL-Verbindung vorliegt, können Sie einerseits am Schloss- oder Schlüsselsymbol in der Ecke Ihres Browserfensters, aber auch an Web-Adressen die mit https:// beginnen erkennen. Wir haben alle vorgestellten Apotheken auf Apotheken-Vergleich.com überprüft und leiten diese über eine solche Adresse http://www.apotheken-vergleich.com/online-apotheken-vergleich/[Apotheken-Name]/index.html auf die https:// Adresse - damit sind Sie auf der sicheren Seite bei Ihrer Apothekenbestellung.

  12. Auch wenn es manchmal ein wenig mühselig sein kann: Man sollte sich stets die Mühe machen und die Allgemeinen Geschäftsbedingungen (AGB) der jeweiligen Versandapotheken durchlesen – hier finden sich in der Regel detaillierte Informationen zu Versandkosten, Zahlungsmodalitäten usw. Unser Tipp: Wenn Sie ganz auf Nummer sicher gehen möchten, sollten Sie sich die AGB´s einfach ausdrucken.

  13. Sollten Sie bei einer Versandapotheke aus dem Ausland bestellen, prüfen Sie bitte, ob den Medikamenten Beipackzettel in deutscher Sprache beiliegen – bei so gut wie allen seriösen Anbietern scheint dies inzwischen allerdings sowieso selbstverständlich zu sein.

  14. Überprüfen Sie die gelieferte Ware! Achten Sie nach Erhalt der Bestellung darauf, ob die Medikamente originalverpackt sind und ob das Verfallsdatum erkennbar ist. Sollte dies nicht der Fall sein, haben Sie allen Grund misstrauisch zu werden. Übrigens: Bei den von uns (ApothekenVergleich.com) getesteten Onlineapotheken handelt es sich unseren Erkenntnissen zufolge durchweg um seriöse Anbieter, bei diesen Unternehmen brauchen Sie sich also keine Sorgen zu machen.

  15. Falls Sie eine Reise planen: Bestellen Sie eventuell notwendige Medikamente rechtzeitig bei Ihrer Internetapotheke, so gehen Sie auf Nummer sicher. Ein Bezug am Urlaubsort ist oftmals mit Problemen verbunden. Infos zu aktuellen Sonderangeboten für Ihre Reise-Apotheke der einzelnen Versandapotheken finden Sie auch in unserem News-Bereich.

  16. ...und zum Abschluss: So gut wie alle Online Versandapotheken bieten heutzutage auch eine persönliche Beratung an, sei es nun telefonisch oder per Internet. Bedenken Sie aber bitte, dass eine Beratung unter Umständen auch mal fehlerhaft sein kann, schließlich ist kein Mensch unfehlbar. Im Zweifelsfall sollte man sich immer Informationen von verschiedenen Seiten einholen - oder einfach mal mit dem Hausarzt sprechen. Überhaupt sollte man bei ernsthaften Beschwerden immer am besten einen Arzt aufsuchen !

(Hier finden Sie unsere alten Online Apotheken Tipps)


© 2004-2014 Apotheken Vergleich
Der kompetente Online Apotheken Vergleich von Versandapotheken:
http://www.apotheken-vergleich.com
Impressum